karriere-job-infos.de

News rund um Job und Karriere

Das berufliche Leben und der Job verlangen es von Menschen in mehr oder weniger großem Umfang, eigene Ausarbeitungen, Ideen, Berichte oder Ähnliches vor anderen Kollegen oder einem Publikum vorzutragen und zu präsentieren. Das freie Sprechen vor einer Personengruppe ist ungewohnt und macht den Redner nervös. Mit bestimmten Techniken und Übungen können jedoch diese Unsicherheiten und Ängste vor dem freien Sprechen und einem Vortrag vor einem Publikum überwunden werden.

Der Kreislauf von Nervosität und Verspannung

Viele Menschen kennen die Angst, bei Präsentationen und Reden vor einem kleinen bis größeren Publikum zu versagen. Nervosität und Unsicherheit lösen schon in der Zeit vor dem eigentlichen Vortrag im Job diese Angst aus. Der Vortragende fühlt sich wie in einer Prüfungssituation, die Blicke der Zuhörenden sind gespannt auf ihn gerichtet und eine unangenehme Anspannung entsteht im eigenen Körper. Diese Anspannung führt zu Verspannungen, die sich auch in der Erhöhung der Stimmlage, einer unsicheren sowie brüchigen Stimme bis hin zu fahrigen Bewegungen, Rötungen der Gesichtshaut und Schweißausbrüchen führen kann. Der Mensch befindet sich in einem „negativen“ Kreislauf, die Angst zu versagen führt zu unangenehmen Erscheinungen und diese Körperreaktionen führen zu noch größerer Angst, Verkrampfungen und Verspannungen beim Vortragen und Präsentieren.

Auf die richtige Vorbereitung kommt es an

Damit der Vortrag im Job gut gelingt, ist es notwendig, inhaltlich gut vorbereitet zu sein. Entstehen während des Vortrages Wissenslücken, können diese zu Unsicherheiten führen. Auch gilt es auf eventuelle Zwischenfragen angemessen reagieren und diese beantworten zu können. Ist sich der Redner sicher, sich in seinem Fachgebiet sehr gut vorbereitet zu haben, ist für eine Präsentation oder freie Rede schon viel gewonnen. Kurze Sprechpausen sollten eingeplant werden, damit der Vortrag nicht monoton klingt. Das laute Sprechen sollte vor der eigentlichen Rede schon ein paar Mal geübt sein. Einige Menschen sind es nicht gewohnt laut zu sprechen und müssen sich auch an ihre eigene Stimme gewöhnen. Dabei sollte auf einen ruhigen Atemrhythmus mit entsprechenden Pausen geachtet werden. Um die Kehlkopfmuskulatur zu entspannen, kann ein Glas Wasser zum Trinken sehr hilfreich sein. Während der Präsentation sollte der Redner sich den Zuhörern zuwenden und einen Kontakt mit seinem Publikum halten. Hilfreich kann es sein, vor der Präsentation im Job das freie Sprechen vor Publikum in ungezwungenen Situationen vielleicht in der Familie und vor Freunden zu üben.