karriere-job-infos.de

News rund um Job und Karriere

Laut Angaben des Statistischen Bundesamtes arbeiten zehn Prozent der Bundesbürger heute 48 Stunden in der Woche. Dies klingt zunächst alarmierend. Fügt man die Information hinzu, dass sich unter diesen Vielarbeitern mehrheitlich Selbständige und Führungskräfte befinden, erklärt sich die Arbeitslast beinahe von selbst.

Führungskräfte haben meistens keine festgelegte Arbeitszeit. Auf die Gefahr eines Aufschreis hin sei hier erwähnt, dass auch Golfpartien mit Geschäftspartnern und Cocktails in Drei-Sterne-Restaurants zur Arbeitszeit gehören. Zudem arbeiten Führungskräfte häufig auf Boni hin, sodass ihre Motivation entsprechend hoch sein dürfte. Der großzügige Gehaltsrahmen und spezielle Vergütungen für Führungskräfte setzen eine Bereitschaft zu Überstunden von vorn herein voraus.

Die Situation der Selbständigen ist etwas anders, auch wenn hier ebenfalls eine festgelegte Arbeitszeit fehlt. In einigen Gewerben ist sie vergleichbar mit Akkordarbeit. Nur was der Unternehmer aktiv erarbeitet, wandert in seinen Geldbeutel. Daher neigen Selbständige dazu, Arbeitspausen so knapp wie möglich zu halten, selbst wenn sie so profanen Dingen wie der Nahrungsaufnahme oder dem Ausruhen der Augen von der Bildschirmtätigkeit dienen. Der Selbständige hat als Arbeitgeber und Arbeitnehmer in Personalunion zunächst vor allem ein Recht: dem Staat, den Versicherern, Angestellten und den Gemeinden Sozialabgaben, Gehälter, Versicherungskosten, Mieten und Gebühren unterschiedlicher Art zu begleichen. Erst nach Abzug dieser Kosten beginnt sein Verdienst. Viele Selbständige arbeiten außerdem mit der Absicht der Frühpensionierung. Es ist klar, dass die Arbeitslast im Vergleich mit Arbeitnehmern erhöht sein muss, wenn man die Erwerbstätigkeit mit rund 45 Jahren einzustellen gedenkt.

Regelmäßige Überstunden sind sicherlich ein Albtraum und eine enorme Belastung – jedoch nur für Arbeitnehmer der mittleren Kategorie oder Lohnempfänger. Vor allem deswegen, weil Arbeitnehmer häufig nicht selbst entscheiden können, ob sie Überstunden leisten möchten, oder nicht.